Tipps

Grundsätzlich sollte man sich nicht von einer Narbe tyrannisieren lassen, sondern selbst zu ihrer Verschönerung etwas beitragen. Besondere Pflege und intensiver Schutz sind daher unerlässlich. Eine narbige Haut braucht Aufmerksamkeit und darf nicht vernachlässigt werden. Vor allem ist sie vor äußeren Reizungen und Austrocknung zu schützen.

  • Frische Narben sollten etwa ein halbes bis ein Jahr keinen starken Temperaturreizen ausgesetzt werden. Intensive Sonnen- und UV-Bestrahlung, Solarium, Saunabesuche und Kälte können das neue, besonders empfindliche Gewebe in seiner Narbenbildung negativ beeinflussen und die Regeneration des Gewebes stören. Zudem können unerwünschte Veränderungen der Farbe und Beschaffenheit der Haut auftreten. Schützen Sie die Narbe vor Sonneneinwirkung mit einem Präparat mit hohem Lichtschutzfaktor.
  • Vermeiden Sie enge oder scheuernde Kleidungsstücke über narbig veränderter Haut. Das Narbengewebe ist empfindlicher als gesunde Haut und kann auf solche Reizungen mit Rötungen und Verhärtungen reagieren.
  • Schonen Sie vor allem Narben, die nahe am Knochen liegen, z.B. am Ellenbogen, Schienbein oder am Fußknöchel. Achten Sie darauf, dass Sie das Narbengewebe nicht erneut verletzen, z.B. durch harte Schuhränder. Auch kann beim Sport durch den Aufprall z.B. eines Balles eine frische Narbe leicht aufplatzen. Die Heilungschancen sind dann ungünstiger, weil eine bereits geschädigte Haut nicht mehr so gut regenerieren kann.
  • Relativ glatte Narben im Gesicht, am Hals oder im Dekolleté-Bereich lassen sich durch eine gezielte Schminktechnik (Camouflage) z.B. für einen Abend kurzfristig abdecken.
  • Um mögliche Gewebewucherungen zu verhindern, sollten Narben schon früh durch Massagen behandelt werden. Diese können nach ärztlicher Anleitung zu Hause durchgeführt werden. Aber auch Krankengymnasten und Physiotherapeuten bieten spezielle Massagetherapien zur Unterstützung der Narbenbehandlung an.
  • Fragen Sie Ihren Arzt und lassen Sie sich in einem guten Kosmetikinstitut zu diesem Thema professionell beraten.